Krapp, Andreas
Das Konzept der grundlegenden psychologischen Bedürfnisse. Ein Erklärungsansatz für die positiven Effekte von Wohlbefinden und intrinsischer Motivation im Lehr-Lerngeschehen
Zeitschrift für Pädagogik 51 (2005) 5, S. 626-641

Untersuchungen über den Einfluss von Wohlbefinden und intrinsischer Motivation auf das Lernen liefern keine konsistenten Befunde. In diesem Beitrag wird die These vertreten, dass mit einem nachhaltigen positiven Einfluss auf das Lernen nur dann zu rechnen ist, wenn die mit Wohlbefinden und intrinsischer Motivation verbunden Erlebensqualitäten als Feedback eines subbewusst agierenden Antriebs- und Steuerungssystems interpretiert werden können, welches auf grundlegenden psychologischen Bedürfnissen (Basic Needs) beruht. Da über das Konzept der Basic Needs und seine theoretische Begründung in den Motivationstheorien von Nuttin sowie Deci und Ryan nur wenig bekannt ist, werden hier die zentralen Prämissen  und die wichtigsten Argumente vorgestellt, die in den beiden Theorien zur Begründung des Postulats der grundlegenden Bedürfnisse herangezogen werden. Dabei stellt sich heraus, dass  die beiden Theorien in allen wesentlichen Punkten in hohem Maß übereinstimmen, obwohl sie weitgehend unabhängig voneinander entstanden sind. Abschließend werden einige  Schlussfolgerungen diskutiert, die sich daraus für die Erklärung der differenziellen Wirkung von Wohlbefinden und intrinsischer Motivation ergeben.