Am 4.5.2015 fand im Gymnasium Gainfarn in Bad Vöslau im Rahmen des Schulentwicklungsprojektes eine Schülerkonferenz statt. Das Projekt soll dazu beitragen, dass Schüler und Schülerinnen im Gymnasium Gainfarn als gleichwertige Schulpartner noch ernster genommen werden. Die Schüler organisierten unter der Leitung des Schulsprechers selbstständig einen Event um Projekte der Schüler zu promoten, sowie neue Ideen und Wünsche der Schülerinnen und Schüler für eine weitere Verbesserung der Schule einzuholen. Mehr als 700 junge Menschen demonstrierten eindrucksvoll, dass sie Verantwortung übernehmen können und wollen! Sowohl das Lehrerkollegium, insbesondere Martha Herb, als auch der Elternverein, der das Buffet betreute, unterstützten die Veranstaltung.

Bilder von der Veranstaltung

 

Die Einnahmen aus den Spenden für die Kuchen beim Buffet, sowie Beiträge von Glück macht Schule und des Lehrerkollegiums kommen dabei einem - von Schülern vorgestelltem und unterstütztem - Sozialprojekt, zugunsten unbetreuter minderjähriger syrischer Flüchtlinge im Laura-Gartner-Haus, zu Gute. Am 12.Juni beim Schulfest wird ein Kuchenverkauf zugunsten dieses Projektes durchgeführt. Von den Spendengelder werden die InitiatoreInnen Schulmaterialien kaufen. Sollten Sie dieses Projekt unterstützen wollen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf oder besuchen Sie das Schulfest am 12.Juni und bringen Sie Kuchen oder kaufen Sie welchen!

 

Glück macht Schule betreut das Gymnasium Bad Vöslau - Gainfarn. Mit rund 700 Schülerinnen und Schülern, einem Kollegium von rund 70 engagierten Pädagoginnen und Pädagogen, sowie einer mutigen und progressiven Direktorin, arbeiten wir gemeinsam daran, die Schule noch besser zu machen. Wir von Glück macht Schule freuen uns immer mit so engagierten Menschen zusammenzuarbeiten um gemeinsam zu demonstrieren, was auch im aktuellen Bildungssystem möglich ist. In vorerst drei Projektteams behandeln Direktion, Kollegium, Schüler und GMS-Berater Themen wie die Förderung individueller Talente in modularen Unterrichtsformen und Projekten, Schülermitbestimmung und die Stärkung der Naturwissenschaften. Schon nach den ersten sechs Monaten können erste Erfolge verbucht werden. Im Rahmen des Projektes Schülermitbestimmung haben Schülerinnen und Schüler autonom eine Schülerkonferenz mit allen Schülerinnen und Schülern organisiert. Das Vertrauen seitens der Direktion und des Kollegiums in die Möglichkeiten der jungen Menschen Verantwortung zu übernehmen, wurde belohnt!